Mit dieser Partei ziehe ich gerne nächstes Jahr in zwei Wahlen!

Veröffentlicht am 15.11.2020 in Aktuelles

Der erste digitale Parteitag liegt hinter uns und es ist Zeit für ein kurzes Fazit. Ich gestehe, ich war etwas nervös. Aber es ist alles hervorragend gelaufen. Ich bin begeistert und ja, auch ein bisschen stolz auf uns.

Der Zeitplan war sehr ambitioniert. Natürlich gehören Reden zu einem Parteitag und gleich drei große Reden waren geplant: Andreas Stoch unser zum Zeitpunkt der Rede noch nicht gekürte Spitzenkandidat, Olaf Scholz, unser Kanzlerkandidat und Saskia Esken unsere Bundesvorsitzende. Alle drei haben kraftvolle Reden geliefert. Normal hätte es donnernden Applaus gegeben, so musste die Begeisterung der wenigen Menschen im Saal dies ersetzen.

Wichtig war, dass die Generaldebatten und die Diskussion zum Wahlprogramm mit 254(!) Änderungsanträgen auch online zwar lebhaft, aber sehr diszipliniert waren. Die Arbeit in der Antragskommission hat mich in den letzten Tagen zwar immer wieder an den Rand meiner Möglichkeiten gebracht, aber die gut strukturierte Diskussion war es wert und ich freue mich sehr darüber, dass ich auf diese Weise zum Gelingen des Parteitags beitragen durfte.

Wir haben ein zukunftsweisendes, progressives und wirklich gutes Programm beschlossen, dass die großen Ziele klar und verständlich anspricht, ohne sich in den Details zu verlieren. Das finde ich großartig. Ein Gänsehautmoment war es, als alle Delegierten ihre “Andreas Stoch” Plakate hochhielten, um so unseren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl zu küren.

Weil wir so gut durch kamen, blieb für die Delegierten genug Zeit, um dann in die Wahllokale zu fahren und ihre Stimmen für die Vorstandswahl abzugeben. Vorstandswahlen dürfen nicht digital durchgeführt werden und 20 über das Land verteilte Wahllokale waren die geniale Lösung. Tolle Ergebnisse gab es für Andreas Stoch als Vorsitzenden und alle Stellvertreter*innen und weiteren Mitglieder des inneren Vorstandes und ich durfte mich schließlich nach beinahe amerikanisch anmutender Wartezeit über ein supertolles Ergebnis bei der Wahl der Beisitzerinnen freuen. Zur Feier gab's vor Ort ein schönes Stück Kuchen.

Fazit: Alles hat geklappt. Weil alle super diszipliniert waren. Weil jede und jeder dazu beigetragen hat. Auch die Technik, die Organisation, die Vorbereitung: alles einwandfrei. Wir haben bewiesen, dass es trotz Corona möglich ist, Parteiarbeit zu machen. Wenn man den nötigen Mut für neue Wege aufbringt und auch mal ungewöhnliche Ideen mit Leben füllt.

Mit dieser Partei ziehe ich gerne nächstes Jahr in zwei Wahlen!

 
 

Unterstützen Sie mich

Social Media

     

Mitmachen